Winterisierung und Filtration von Cannabisextrakten

Die korrekte Winterisierung ist ein wichtiger Schritt bei der Herstellung eines hochreinen Extrakts.
Winterisierung ist die Entfernung von Lipiden aus dem Rohextrakt mittels Kaltfiltration. Lipide sind Fettsäuren, die auch aus der Pflanze extrahiert werden. Dies ist normalerweise der nächste Schritt nach der Extraktion.

Warum Winterisieren?

  • Fette verdünnen die Cannabinoidfraktion und verringern die Reinheit
  • Fette können dazu führen, dass Destillat weniger transparent ist und seinen Wert beeinträchtigt.
  • In Vape-Stiften können sie auf der Spule brennen und den Stift verbrannt schmecken lassen.

Die Menge der während der Extraktion im Öl aufgenommenen Fette variiert je nach verwendeter Extraktionsmethode.

Bild: Wachse auf dem Filter nach der Winterisierung

 

 

Wie sich die Extraktion auf die Winterisierung auswirkt

  • Kaltes Ethanol ist die beste Extraktionsmethode zur Minimierung von Fetten im Extrakt. Je kälter das Ethanol ist, desto weniger Fett wird aus der Pflanze extrahiert.
  • Die BHO-Extraktion nimmt eine moderate Menge an Fetten auf. Denken Sie an die Trübung, die in Splittern oder einem ähnlichen Produkt zu sehen ist.
  • Die CO2 -Extraktion ist dafür bekannt, die meisten Fette aus der Pflanze zu ziehen.

Selbst zwischen diesen drei Methoden hat die Variation der Extraktionsparameter einen starken Einfluss auf die Menge der aufgenommenen Pflanzenfette.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links winterisiertes Rohöl und rechts nicht-winterisiertes Rohöl.

 

 

 

Allgemeine Winterisierungstechniken

Typische Winterisierung:

  • Verwendung von 10 Litern Ethanol pro Liter Rohextrakt
    190-prozentiges Ethanol wird reinem Ethanol vorgezogen. 95% Ethanol ist zwar auch billiger, enthält aber 5% Wasser, wodurch es etwas polarer wird. Dies ist vorteilhaft für die Winterisierung, da die Cannabinoide auch bei kalten Temperaturen löslich bleiben, während die Wachse unlöslich sind und aus der Lösung herausfallen.
  • Gehen Sie so nahe wie möglich an -80 ° C. Oberhalb von -20 ° C bewirkt die Winterisierung sehr wenig. Eingesetzt werden Kältemaschinen, Gefrierschränke, Gefriertruhen, Trockeneis usw.
  • üblicherweise dauert es 24 Stunden oder mehr, damit die Wachse ausfallen.
  • Um festzustellen, ob Wachse in der filtrierten Lösung verbleiben, sollten Sie eine kleine Probe (mehrere ml) etwa einen Tag lang wieder in den Gefrierschrank stellen. Wenn die Lösung beim erneuten Überprüfen trübe erscheint, ist möglicherweise eine weitere Winterisierung erforderlich.

Typische Filtration:

  • Vakuum- / druckunterstützte Filtration
  • Einsatz von Filtern mit der größtmöglicher Oberfläche
  • Wenn möglich, kratzen Sie angesammelte Wachse vom Filter ab (ohne ihn zu beschädigen), da die Wachse den Durchfluss vermindern.
  • Verwenden Sie verschiedene Filter. Beginnen Sie beispielsweise mit einem Filter mit höheren Mikrometern, verwenden Sie einen mittelgroßen Filter und nutzen Sie schließlich einen kleinen Mikrometerfilter.
  • Metallfilter können im Vergleich zu Papierfiltern teuer sein, sind jedoch wiederverwendbar und können nicht zerreißen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Don’t!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Do!

 

Wenn Sie Filterpapiere verwenden:

  • zwischen der Papierkante und dem Filter dürfen keine Lücken bestehen
  • decken Sie alle Löcher vollständig ab
  • verwenden Sie entweder eine Dichtung und eine Klemme, um den Filter an Ort und Stelle zu halten, oder verwenden Sie ein Filterbett. Beides verhindert, dass sich der Filter verschiebt, dass die Lösung nicht um den Rand läuft, und ermöglicht es Ihnen, Wachse vom Filter abzukratzen, um die Zeiteffizienz zu verbessern.

Die durch Winterisierung entfernten Fette machen mehrere Prozent des Rohextrakts aus.

Zentrale

ANTEC GmbH
Analysen- und Prozesstechnik
Hauptstraße 4
82404 Sindelsdorf

Telefon: +49 (0) 8856 9910
Telefax: +49 (0) 8856 9891

E-Mail: kontakt@antec.de

Servicebüro

ANTEC GmbH
Servicebüro

Telefon: +49 (0) 89 72069268
Telefax: +49 (0) 89 72625045

E-Mail: service@antec.de