HPLC Lösemittelrecycling

HPLCs verwenden Lösemittel oder Lösemittelgemische als mobile Phasen. Einmal verwendet stellt die Entsorgung der Lösemittelabfälle ein Problem dar. Der Lösemittelabfall enthält meist eine große Menge Wasser, das hohe Kosten bei der Abfallentsorgung verursacht.

Anwendungsdatenblätter

Mit der Anlage können Abfallösemittel in hochreiner Qualität rückgewonnen werden, sodass diese in der HPLC wieder eingesetzt werden können.

96% Acetonitril und 4% Ammoniumpuffer
Rückgewinnung von Acetonitril als reines Lösungsmittel aus 96% Acetonitril und 4% Ammoniumpuffer
Durchsatz: 475 ml/h
Application Note 1: Das zurückgewonnene Acetonitril entspricht der HPLC-Güteklasse und hat eine Reinheit gleich oder besser der zugekauften HPLC-Güteklasse.
Bitte fordern Sie bei Interesse die Anwendungsdatenblätter bei ANTEC GmbH an.

Rückgewinnung von Acetonitril als Azeotrop 84:16
Durchsatz: 750 ml/h
Application Note 2: Das zurückgewonnene Acetonitril entspricht der HPLC-Güteklasse und hat eine Reinheit gleich oder besser der zugekauften HPLC-Güteklasse.
Bitte fordern Sie bei Interesse die Anwendungsdatenblätter bei ANTEC GmbH an.

Rückgewinnung von Acetonitril als reines Lösungsmittel aus einer Acetonitril / Wassermischung
Durchsatz: 450 ml/h
Application Note 3: Das zurückgewonnene Acetonitril entspricht der HPLC-Güteklasse und hat eine Reinheit gleich oder besser der zugekauften HPLC-Güteklasse.
Bitte fordern Sie bei Interesse die Anwendungsdatenblätter bei ANTEC GmbH an.

Rückgewinnung von Acetonitril als Acetonitril / Methanol / Wasser Azeotrop
Das verunreinigte Gemisch bestand aus Acetonitril / Methanol / Wasser 25:25:50 und enthielt wässrige Puffer.
Durchsatz: 1000 ml/h
Application Note 3: Nach dem Rückdestillieren wurde ein Azeotrop, bestehend aus 44% ACN : 52% Methanol : 4% Wasser erhalten, das in modernen HPLC-Systemen durch gesteuerte Zugaben von reinen Lösungen wiederverwendet werden kann.

Reduktion des Wasseranteils im Abfalllösemittel

Holen Sie das Wasser aus dem Lösemittelabfall!
Die meisten HPLC-Abfälle enthalten bis zu 90% Wasser -
jeder Liter gekauftes Lösungsmittel generiert bis zu 10 Liter Abfall.

Das Entfernen des Wassers aus den Abfällen kann leicht mit der Teflondrehband-Destillationsanlage erzielt werden. Lösemittel, die in der HPLC eingesetzt werden, haben meist niedrigere Siedepunkte als Wasser. Beim Destillieren sieden diese Lösemittel zuerst - das Wasser bleibt im Kolben zurück. Dieses Wasser ist für die Kanalisation geeignet, kann also über den Abfluss entsorgt und muss nicht teuer entsorgt werden.

Der übliche Acetonitrilabfall besteht aus 75% Wasser und 25% Acetonitril. Die Drehbanddestillation dieses Abfalls ergibt etwa 2,9 Liter des Acetonitril / Wasser-Azeotrops (87% ACN / 13% Wasser) - die 7,1 Liter, die im Siedekolben verbleiben, sind Wasser (ohne ACN!), das im Abfluss entsorgt werden kann. Anstatt 10 Liter müssen nur noch 2,9 Liter Abfall entsorgt werden. Das entspricht einer Einsparung von Entsorgungskosten von 71%!

 

 

 

 

 

Die Entfernung des Wassers aus dem Lösemittelabfall ist der beste und schnellste Weg, Entsorgungskosten einzusparen.
Und es erfordert wenig Aufwand, die Destillationsanlage zu betreiben.

Drehband-Destillationsanlage:

  • Destillationskolonnen-Typ: Teflondrehband
  • Durchsatz: 2-3 Liter pro Stunde
  • Batch Größen: 5, 12, 22 und 50 Liter
  • Kontakt Oberflächen: Glas und Teflon

Was ist die Teflondrehband-Technologie?

Das verunreinigte Lösungsmittel wird in der Vorlage langsam erhitzt. Sobald der Inhalt der Vorlage zu köcheln beginnt, steigen Dämpfe in der Säule auf und berühren den Kondensator. Ein in der Säule mit hoher Umdrehungszahl laufendes, spindelförmiges Teflonband schleudert die Dämpfe gegen die kühlere Säulenwandung, wo sie einen dünnen Film bilden und teilweise in die Vorlage zurücklaufen.
Die ersten Dämpfe, die den Kopf der Säule erreichen, werden kondensiert und in einen Abfallbehälter eingeleitet (1. Schnitt).
Sobald der für das Lösungsmittel festgelegte Siedepunkt am Säulenkopf erreicht ist, wird dieses Kondensat in das Auffanggefäß eingeleitet. Die Kontaktfläche zwischen Flüssigkeit und Dämpfen lässt sich durch die Rückflussrate beeinflussen und im Programm festlegen. Sie bestimmt zugleich auch den Reinheitsgrad der zurückgewonnenen Flüssigkeiten. Durch die Maximierung dieses Flüssigkeits-Dampf-Kontakts erzielen Teflondrehband-Destillationssäulen den größtmöglichen Wirkungsgrad.
Die Teflondrehband-Technologie, die die größte Anzahl theoretischer Böden, bezogen auf die Säulenlänge erzielt, verbindet kompakte Bauweise mit höchster Destilliereffizienz (Reinheit).

Einfache und sichere Handhabung

Das gesamte System ist über einen Prozessor gesteuert und überwacht sich selbst, sodass auch die Nachtstunden zur Rückdestillation verwendet werden können. Dadurch kann die Kapazität des Systems gesteigert werden.
Der manuelle Aufwand durch das Bedienpersonal ist gering, auch der Platzbedarf der Anlage ist gering und es sind meist keine besonderen baulichen Maßnahmen erforderlich, um das Destilliergerät 9600 in das Labor zu integrieren.
Insgesamt eine lohnende Investition, die schnelle Amortisation garantiert und die Preis- und Verfügbarkeitsprobleme bei Acetonitril und anderen Lösemitteln beseitigt bzw. stark mindert.

Weitere Informationen

Abmessungen
Breite: 80 cm
Tiefe: 76 cm
Höhe: 234 cm

Gewicht
Gesamtgewicht der Anlage: 100 kg

Destillationssäule
Theoretische Böden: max. 50
Durchmesser: 21 mm
Länge: 90 cm

Drehbandtyp
Teflondrehband, max. Betriebstemperatur: 210°C

Siedekolbengrößen
Standard: 12 Liter
Erhältliche Größen: 1, 5, 12, 22 und 50 Liter

Durchsatz
0 - 4 Liter pro Stunde

Ausführungen
Vollautomatisches System 9600
Manuelles System 9600-man

Unbeaufsichtigter Betrieb
möglich durch ständige Überwachung der Verfahrens- und Sicherheitsparameter


GPC Elutionsmittel wie Essigester, Cyclohexan, Methylenchlorid, Aceton, Trichlorbenzole, Chloroform, Tetrahydrofuran, Toluol etc.
HPLC Elutionsmittel wie Acetonitril, Methanol etc.
Extraktionsmittel wie Hexan, Methylenchlorid, Petrolether etc.
viele weitere Aufbereitungen auf Anfrage.

Ausführungen


9600 SB RM 12 ST

Teflondrehbandsystem für die ultrareine Rückgewinnung von organischen Lösemitteln
unbeaufsichtigter Dauerbetrieb
Siedekolbenvorlage: 12 Liter
Magnetrühreinheit
Destillationsauffangbehälter 9 Liter (fume guard)
System über Prozessor steuer- und überwachbar
Automatisches Steuergerät
Viton O-Ringe

Optionale Ausstattung:
464-ENC Geschlossene Einhausung
HP-9 Destillationsauffangbehälter 9 Liter (fume guard)
PC PC Interface mit Ansteuerungsprogramm
OR-112 Simriz O-Ring Set
H-jack Hydraulische Hebeeinrichtung
Bath-33-EG Kühleinrichtung

Ersatzteile:
SP SB-12-T Ersatzteil-Kit
580T Teflon Band, 90 cm
OR-200 Viton O-Ringsatz
610-10 Thermischer Mantel

9600 SB A 50 ST
Teflondrehbandsystem für die ultrareine Rückgewinnung von organischen Lösemitteln
unbeaufsichtigter Dauerbetrieb
Siedekolbenvorlage: 50 Liter
Magnetrühreinheit
Destillationsauffangbehälter 9 Liter (fume guard)
System über Prozessor steuer- und überwachbar
Automatisches Steuergerät
Viton O-Ringe

Optionale Ausstattung:
464-ENC Geschlossene Einhausung
HP-9 Destillationsauffangbehälter 9 Liter (fume guard)
PC PC Interface mit Ansteuerungsprogramm
OR-112 Simriz O-Ring Set
Bath-33-EG Kühleinrichtung

Ersatzteile:
SP SB-50-T Ersatzteil-Kit
580T Teflon Band, 90 cm
OR-200 Viton O-Ringsatz


Kontakt

Zentrale

ANTEC GmbH
Analysen- und Prozesstechnik
Hauptstraße 4
82404 Sindelsdorf

Telefon: +49 (0) 8856 9910
Telefax: +49 (0) 8856 9891

E-Mail: kontakt@antec.de

Servicebüro

ANTEC GmbH
Servicebüro

Telefon: +49 (0) 89 72069268
Telefax: +49 (0) 89 72625045

E-Mail: service@antec.de